• Praxisvorstellung - Bild 1
  • Praxisvorstellung - Bild 2
Wir über uns
Die Erwartungen und die Zufriedenheit unserer Patienten sind uns sehr wichtig.
Daher orientieren wir uns an folgenden Wertvorstellungen:

  • Wir orientieren uns an den Wünschen der Patienten und respektieren ihre Ängste und Rechte.
  • Wir achten auf höchste Qualität in der medizinischen Versorgung, insbesondere durch regel-
    mäßige Fortbildung.
  • Wir bieten Sicherheit in der Patientenversorgung, insbesondere in Bezug auf Geräte und Hygiene.
  • Wir bieten nur dann Igel-Leistungen an, wenn wir von der Notwendigkeit und Wirksamkeit im
    Behandlungsverlauf überzeugt sind.
  • Wir führen neue Behandlungsformen und Techniken ein, sobald sie wissenschaftlich belegt und
    wir von deren Nützlichkeit überzeugt sind.

Empfehlungsbutton der Stiftung Gesundheit

 

Programmvorstellung Therapiekonzept der Integrativen Versorgung
chronischer Rückenschmerzen

Wie entstand das Therapiekonzept?
Das Konzept basiert auf langjährigen internationalen Forschungsergebnissen der Rückenschmerzforschung; hieraus entstanden ist ein Therapiekonzept, das von der DGS (Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie), der TK und HEK weiterentwickelt wurde. Unsere schmerztherapeutische Einrichtung in Rostock setzt dieses Konzept in Zusammenarbeit mit Psychologen und Physiotherapeuten in die Praxis um.
Dieses Therapiekonzept beinhaltet individuell auf Sie zugeschnittene ärztliche, physiotherapeutische
und psychologische Behandlungsangebote.

Wie werden Sie unser Patient?
Nachdem Sie wegen Rückenschmerzen schon ca. 4 Wochen arbeitsunfähig sind, prüft Ihre Kranken-
kasse grundsätzlich, wie Ihnen geholfen werden kann. Kommt Ihr Krankheitsbild für unsere Einrichtung in Frage, schickt Sie Ihr Reha-Berater zu uns. Sie können Ihre Kasse oder Ihren Reha-Berater auch direkt ansprechen. Innerhalb von 5 Werktagen erhalten Sie einen Termin für die Eingangsuntersuchung (Screening).

Wo findet was statt?
Die Terminvergabe und weitere Information erfolgen über die Praxisgemeinschaft für Physikalische
und Rehabilitative Medizin Dr. med. Kirsten Raphael Cathleen Mau, Paulstraße 48 - 55, 18055 Rostock.

Die Therapie selber wird im Ärztehaus Paulstraße 48 - 55 in 18055 Rostock durchgeführt. Bei telefonischen Rückfragen wenden Sie sich aber bitte immer an die Praxisgemeinschaft für
Physikalische und Rehabilitative Medizin Dr. med. Kirsten Raphael Cathleen Mau, Paulstraße 48 - 55,
(Seiteneingang links), 18055 Rostock

Wie prüfen wir die Eignung?
In einem diagnostischen Screening werden Sie von einem ärztlichen Schmerztherapeuten, einer
Psychologin und einer Physiotherapeutin untersucht und die Krankheitsgeschichte erfasst. Nach einer
Beratung entscheiden wir, ob Sie von diesem Programm profitieren können. Anderenfalls werden
Alternativen aus der Sicht der Schmerztherapie vorgeschlagen. In jedem Fall soll auch schon das Screening einen Gewinn für Sie darstellen.

Wie geht es weiter?
Kommt eine Behandlung in unserem Zentrum in Frage, geht es in den nächsten Tagen schon los. Nun wird umgehend ein individuelles ganzheitliches Therapiekonzept auf Sie persönlich zugeschnitten. Es folgt ein strammes Therapieprogramm mit 40 Therapiestunden in einem Monat. Die Behandlungen werden hauptsächlich in Einzeltherapien durchgeführt, um jederzeit an Ihrem speziellen Problem bleiben zu können. Wichtig ist uns auch, Ihnen viel über die Hintergründe des Rückenschmerzes und den Umgang damit vermitteln zu können. Regelmäßig werden Teambesprechungen durchgeführt, in denen das Programm des Patienten jederzeit nach Verlauf abgesprochen und angepasst wird.

Was erwartet Sie an Behandlungen?
Durch die verschiedenen Fachbereiche unserer Ärzte, Psychologen und Physiotherapeuten, ihrer langjährigen Erfahrungen und Qualifikationen können alle Facetten der Schmerztherapie in das Behandlungskonzept einfließen.

DIE ÄRZTLICHE SCHMERZTHERAPIE KANN FOLGENDES BEINHALTEN

  • Ärztliche Manualtherapie/Osteopathie
  • Verschiedene Infiltrationstechniken
  • Tens-Behandlung
  • Naturheilverfahren/Akupunktur
  • Einstellung auf eine medikamentöse Schmerztherapie

PSYCHOLOGISCHE SCHMERZTHERAPIE

Einzelgespräche mit folgenden Schwerpunkten:

  • Vermittlung eines bio-psycho-sozialen Schmerzmodells
  • Erkennen individueller schmerzverstärkender und aufrechterhaltender Faktoren sowie Erarbeitung
    von Lösungsansätzen
  • Schmerzverarbeitungstraining
  • Streß- und Konfliktmanagement
  • Vermittlung von Entspannungstechniken

PHYSIOTHERAPIE/ SPORTTHERAPIE

  • Manuelle Therapie
  • Einzelkrankengymnastik
  • Physikalische Schmerztherapie
  • Ergotherapie
  • Umfangreiche Sport- und Bewegungstherapie (einzeln und in Gruppen)

Wie lange geht das Programm?
Ziel ist es, dass Sie nach drei bis vier Wochen (krankenkassenabhängig) wieder arbeiten gehen können. Im Einzelfall ist eine Verlängerung der Therapie möglich. Zahlreiche Studien haben belegt, dass die Arbeitsfähigkeit ein wichtiger Marker für den Krankheits- und Chronifizierungsverlauf ist. Wer länger als 4 Wochen wegen Rückenschmerzen aus dem Arbeitsalltag raus ist, läuft Gefahr, dass sich der Schmerz chronifizert und damit das Leid des Betroffenen zunimmt. Deswegen ist das große Ziel die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit.

Was wird danach?
In der Regel endet das Programm nach drei bis vier Wochen (krankenkassenabhängig). Sie werden in der Zeit lernen, was Ihnen gut tut und was Ihr Körper braucht. Nach ca. sechs Monaten werden wir uns noch einmal bei Ihnen melden, um zu erfahren, wie es Ihnen im weiteren Verlauf ergangen ist.